Haithabu, die einstige Wikingerstadt – Nordlandreise Teil 3 von 7

128

Eine Heiden Tv Reportage

Im 3. Teil unserer Nordlandreise haben wir das Museum Haithabu besucht. Haithabu,zuweilen auch Hedeby genannt,war eine ehemalige Wikingerstadt an der Schlei in Sichtweite der Stadt Schleswig. Haithabus Hafen mit großen Landebrücken diente als Ladestation für die unterschiedlichsten Waren, die bis nach Vorderasien verschifft oder von dort importiert wurden. Die Siedlung existierte vom Jahre 808 an, bis sie im Jahre 1050 niedergebrannt, danach teilweise wieder aufgebaut und dann 1066 durch Slawen erneut angegriffen und völlig zerstört wurde. Davon erholte sich die Siedlung nicht mehr. Sie wurde aufgegeben und ein neuer Handelsplatz am gegenüberliegenden Ufer gegründet, aus dem schließlich das heutige Schleswig hervorging. Früher zu Dänemark zählend, gehört das Gebiet heute zu Deutschland im Kreis Schleswig-Flensburg.
Zusätzlich gibt es gegen Ende eine Zusammenfassung über das Danewerk, jene Befestigungsanlage, die im Jahre 2018 zusammen mit Haithabu von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Wir haben einige Fotos gemacht, gefilmt, viel recherchiert und manch Wissenswertes über die einstige Wikingersiedlung zusammengetragen.

Wir wünschen gute Unterhaltung!

Heiden TV
Facebook: https://www.facebook.com/Heiden.TV
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCkWjdTUYeDCt1QFlhHgpGnQ

Hier der Link zu dem im Video genannten Buch “Nordland”:
https://web.ecomsentry.com/nordland/

PS: Korrektur
Im Video haben wir bei der Beschreibung des Freilichtmuseums das Haus des Tuchmachers fälschlicherweise als das Haus des Kammmachers bezeichnet. Kleine Verwechslung. Sorry dafür.

Wikinger, Germanen und Kelten Schmuck aus Bronze