Germanische Stämme – Die Franken

150

Die Franken (sinngemäß „die Mutigen, Kühnen“) stellen einen der germanischen Großstämme dar, der sich im 3. Jahrhundert während des Rückzuges der Römer aus dem besetzten Teil Germaniens durch Bündnisse mehrerer Kleinstämme herausbildete. Die Franken wurden erstmals Ende der 50er Jahre des 3. Jahrhunderts als Franci in römischen Quellen erwähnt. Salische Franken (auch Salier genannt) und Rheinfranken expandierten zunächst räumlich getrennt.